… und am 24. Oktober Ölbergmarkt …

406426_319795828071159_1602476780_nNächste Woche Freitag von 14 bis 18 Uhr

…zudem gibt es wie immer frischen und geräucherten Fisch, Eier, selbstgemachte Marmeladen, Kartoffeln, Kuchen und Brot, und natürlich die REIBEKUCHEN.
Der spätsommerliche Ölbergmarkt wird also interessant.Kommen Sie doch auch am kommenden Freitag zum Einkaufen oder zum Plausch mit den Nachbarn und Nachbarinnen.
Mit „Außengastronomie“ und in gewohnter Umgebung …

 

Also: Einkaufen, Freunde treffen und ein Schwätzchen halten …
Hier alle Termine für Sie in 2014:
26. September / 10. und 24. Oktober / 7. und 21. November / 5. und 19. Dezember

Hausbesetzung in der Marienstraße

Hausbesetzung_August2014.

 

 

 

 

 

 

 

Erklärung der  Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.

„Endlich ist das Haus mal besetzt worden …“
Am 30.8. in den Abendstunden wurde in der Marienstraße auf dem Ölberg in der Elberfelder Nordstadt das Haus mit der Nr. 41 von 7 jungen Leuten besetzt. Sie wollten damit auf den langandauernden Leerstand aufmerksam machen und forderten, dass das Haus ebenso gut als soziokulturelles Zentrum bzw. als Willkommensort für Flüchtlinge dienen könnte.

Damit wurde auf einen Missstand aufmerksam gemacht, der vielen Bewohnern und Bewohnerinnen des Ölbergs seit langem ein Dorn im Auge ist.Noch in der Nacht wurde das Haus durch einen unverhältnismäßigen Einsatz der Polizei mit drei Hundertschaften wieder geräumt. Die Bewohner und Bewohnerinnen des Ölbergs sahen sich die ganze Nacht hindurch einem Belagerungszustand durch die Polizei ausgesetzt.

Hier wird eine Immobilie heruntergewirtschaftet, weil die Eigentümer Teil des internationalen Finanzkapitals sind, die keinen Bezug zu den konkreten Lebensumständen in unseren Quartieren und Kommunen haben. Immobilien sind hier nur Verschiebemasse in Bilanzen und Renditeberechnungen. Jede andere Dimension von Eigentum, etwa soziale Verpflichtungen gegenüber der Gesellschaft, wie sie unser Grundgesetz vorsieht, wird völlig ausgeblendet. Konkret gehört diese Immobilie der DDT 38. VV GmbH, die über zwei weitere Immobilienzweckgesellschaften eine Tochter der insolventen Treveria Immobilienholding ist.

Das Ergebnis ist, dass die Hauptgläubiger, die ABN AMRO Trustees LTD mit Sitz in London nun faktisch Eigentümer der Immobilie ist und sie durch eine Düsseldorfer Verwaltungsgesellschaft mehr schlecht als recht verwalten lässt. Ein Bewirtschaftungs- oder Verkaufsinteresse besteht nicht. Nach jetzigem Stand steht die Immobilie mit 140.000 € in der Bilanz, weit über ihrem tatsächlichen Marktwert, der höchstens bei 50.000 € liegen dürfte. Bei einem Verkauf würde also der Gläubiger, die ABN AMRO einen Verlust realisieren. Dementsprechend lässt man lieber die Immobilie vergammeln, um Bilanzen zu schönen. Millionenfach und weltweit praktiziert werden auf diese Art und Weise Finanz- und Immobilienkrisen produziert, zuletzt 2008.

Die Wohnungsgenossenschaft Ölberg eG hat bereits versucht, diese Immobilie zu erwerben und einer Nutzung zuzuführen, sah sich aber mit einer überzogenen Kaufpreisforderung konfrontiert. Sie machte dann das Angebot, für das Haus Zwischennutzungen zu organisieren, damit durch eine Nutzung die weitere Verwahrlosung verhindert werden kann.

Vielfache Anfragen an den Verein „Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.“, ob man das Ladenlokal nutzen könnte, machen deutlich, dass es einen Bedarf nicht nur für Wohnraum gibt, sondern ebenso für Ladenlokale. Eine Nutzung durch kreative Akteure, Sozialinitiativen oder kleine Einzelhändler würden alle Bewohnerinnen und Bewohner des Ölbergs begrüßen.

Obwohl das denkmalgeschützte Haus an der Schaufensterfront erhebliche Schäden aufweist und nicht wirklich verkehrssicher ist, ist die Stadt Wuppertal bisher nicht tätig geworden. Das Gebäude sei verkehrssicher, so das Bauordnungsamt der Stadt. Auch die zunehmende Verwahrlosung und das damit verbundene negative Erscheinungsbild für diesen zentralen Platz des Ölbergs machen der Stadt Wuppertal zwar Sorgen, handlungsfähig sieht sie sich aber nicht.

Der Verein „Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.“ fordert die Stadt Wuppertal auf, alle gesetzlichen Mittel auszuschöpfen, um die Eigentümer entweder zur Bewirtschaftung oder zum Verkauf zu einem bereinigten Wert zu zwingen. Städte wie Bremerhaven oder Gelsenkirchen, machen es vor. Die marode Haushaltssituation der Stadt Wuppertal ist kein Argument für Tatenlosigkeit. Die soziale Entwicklung in unseren Quartieren und Kommunen darf nicht dem internationalen Finanzkapital überlassen werden.

Vorstand des Vereins “Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.”
Wuppertal, 31.8.2014

Kinder-Aktions-Woche auf dem Schusterplatz

Einladung-Aktionswoche 2014Die Kinder-Aktions-Woche auf dem Schusterplatz in Wuppertal feiert in diesem Jahr ihren 5. Geburtstag. Einmal pro Jahr, in der ersten oder letzten Sommerferienwoche, gestaltet die Kirche auf dem Ölberg ein buntes Ferienprogramm für Kinder. Die Spielaktionen finden nachmittags bei schönem Wetter direkt auf dem Schusterplatz statt, und bei Regenwetter in der Kirche auf dem Ölberg, Rolandstraße 15, Wuppertal-Elberfeld.

In den letzten Jahren nahmen täglich bis zu 100 Kinder daran teil. Es wird erst ein täglich unterschiedlich gestaltetes Vorprogramm angeboten wie beispielsweise: eine Hüpfburg, basteln, Spielparcours, Rollenrutsche, Bobby Car-Rennen, Kinderschminken usw. Und anschließend werden im Plenum Wettspiele gemacht, Lieder gesungen und ein Puppenstück vorgespielt. Für die Eltern ist auch bestens gesorgt, sie dürfen kostenlos einen Kaffee trinken und ein Stück Kuchen bekommen.

Die ganze Woche ist für die Kinder kostenlos und wird über Spenden hauptsächlich vom Veranstalter, der Kirche auf dem Ölberg, Rolandstraße 15 in Wuppertal Elberfeld getragen. Weitere Unterstützer sind: Sparkasse Wuppertal, AOK, Toys Company.

Ölbergfest 2014 – ölbergisch keiner wie wir!

BANNER.inddDas Ölbergfest ist vorbei und war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Mehr noch als in der Vorjahren haben sich Nachbarn und Nachbarinnen in unterschiedlichster Form am Fest beteiligt. Das freut uns besonders, weil wir uns im klaren sind, dass wir einen großen Spagat zwischen Nachbarschaftsfest und Stadtfest wagen. Das eine hat das andere aber nicht total verdrängt, im Gegenteil. Und die einzigartige Atmosphäre des Ölbergfestes und auch die Partystimmung ist eine Konsequenz dessen, dass wir unsere Gäste herzlich willkommen heißen und diese sich scheinbar auch willkommen fühlen.

Wir möchten uns bei all denjenigen bedanken, die das Fest möglich gemacht haben. Dazu gehören die Sponsoren, die Verantwortlichen für die verschiedenen Tanzareas und Bühnen, die Handwerker und Helfer, die in vielen Bereichen tatkräftig mit angepackt haben und natürlich ganz besonders allen Nachbarn und Nachbarinnen, die mit ihrer Anwesenheit, ihren Tischen und Stühlen, ihren Sofas und kulinarischen Köstlichkeiten dem Fest die besondere Atmosphäre eingehaucht haben.

Wir freuen uns, dass das Ölbergbecherkonzept, welches wir vor zwei Jahren eingeführt haben, um Müll und Glasbruch und eine daraus resultierende Verletzungsgefahr einzuschränken, dieses Mal voll aufgegangen ist. Wir hatten eine sehr gute Zusammenarbeit mit den städtischen Stellen, mit der Feuerwehr und der Polizei, um dieses Fest – auch in Sicherheitsfragen – gründlich vorzubereiten. Auch hier allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Wir danken auch allen Gästen, die dazu beigetragen haben, dass es trotz des großen Andranges ein super friedliches und freundliches Fest geworden ist. Wir danken den Anwohner/innen für die Toleranz und Gastfreundschaft. Leider gibt es bei solchen Anlässen auch immer wieder Leute die über die Stränge schlagen. Sollte sich jemand dadurch belästigt gefühlt haben, tut uns das sehr leid. Wir wollen uns aber von diesen „Ausfällen“ nicht die Lust am gemeinsamen Feiern nehmen lassen.

Wir lassen die Diskussionen und Kritiken, die zur Zeit kursieren, nicht an uns abprallen und werden sie bei den Planungen für das nächste Fest nicht außer Acht lassen. Bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung gilt es viele Abwägungen zu treffen.

Das Ölbergfest 2014 spornt uns an, auch 2016 wieder auf den Berg einzuladen. Die unzähligen positiven, ja begeisterten Reaktionen liefern dafür die Basis. Wir meinen, dass auch das Fest 2014 dem Anspruch gerecht geworden ist, zu den schönsten Stadtfesten in Wuppertal zu gehören.

Ölbergisch eben.

Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.

Wuppertal, 8.5.2014

Ölbergfest 2014 – Ein besonderes Dankeschön

AWG_ESWWir danken allen Sponsoren für Ihre Unterstützung. Und viele haben mehr gegeben als Geld (welches wir dringend brauchten, um das Fest zu bezahlen). Ganz persönlich ist es mir aber ein Anliegen, den Kollegen von der AWG und ESW zu danken. Ich habe selten eine so hilfbereite und freundliche Truppe erlebt. Hier hatten wir das Gefühl, dass man alles tun würde, damit das Fest ein Erfolg wird. Bei jedem Beteiligten. Natürlich geht einem das Herz auf, wenn man sonntags nach dem Fest den Müll zusammenfegt und dann die Kehrmaschiene um die Ecke kommt. Aber jeder, ob am Telefon oder am Lieferwagen, hat Herzlichkeit vermittelt und war bemüht plötzlich auftretende Probleme für uns zu lösen. Respekt. Danke. Uwe Peter – Ölbergfestkoordination

Kinderarea auf dem Ölbergfest

28.04.2012 038_klein
Beim diesjährigen Ölbergfest gibt es auch wieder spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche.

Am 3. Mai in der Zeit von 15 bis 19 Uhr wird die Schusterstraße hauptsächlich den Kindern und Jugendlichen vorbehalten sein (vom Lutherstift bis zum Bunker unter Einbeziehung der beiden Schulhöfe der GS Marienstr. – Dependance Schusterstr und der Schulhof der Peter Härtling Schule sowie der Bolzplatz an der Schusterstr.) Dafür wird die Schusterstr. wird für den Verkehr gesperrt.

Bisher haben sich bereits 12 Organisationen gemeldet, die ein spezielles Angebot für Kinder und Jugendliche machen werden. Die Grundschule Marienstraße wird zusammen mit seinem Offenem Ganztag auf dem Schulhof Schusterstraße einen Menschenkicker aufbauen und Internationale Gerichte anbieten, Radio Wuppertal wird mit einem Nachrichtenstudio und Kindermärchenquiz sowie Dosenwerfen und Klett-Dart dabei sein. Auf dem Bolzplatz Schusterstr. gibt es eine Torschussmessmaschine und Torwand.

Das Knicklicht veranstaltet zusammen mit Cambio Carsharing ein Bobbycar-Rennen
und die WSW stellen auf dem Schusterplatz eine große Hüpfburg auf. Verschiedene Schulen präsentieren sich mit Aktionen und Infos: vielfältige Möglichkeiten abseits von Bier und lauter Musik für Kinder und Jugendliche beim diesjährigen Ölbergfest.

Wir freuen uns auf die vielen Besucher!

Hinweise zur Verkehrsführung und zum Parken

HalteverbotszeichenPark- und Halteverbote während des Ölbergfestes

Das 6. Ölbergfest soll wieder ein wunderbares Nachbarschaftsfest werden. Und viele Menschen aus der ganzen Stadt erwarten wir als Gäste. Für das Fest müssen wir zum Feiern und aus Sicherheitsgründen viel Bereiche für den Autoverkehr sperren und die Parkmöglichkeiten für diesen Tag erheblich einschränken. Planen Sie für diesen Tag keinen Umzug! Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen trotz der Einschränkungen ein schönes Fest.

Bitte beachten Sie folgende veränderte Verkehrsregelung für den Festtag Samstag den 3. Mai 2014: Komplett gesperrt ist die Marienstraße ab Roß- bis Ottenbrucher Straße und die Schneiderstraße ab 12 Uhr, absolutes Halteverbot gilt ab 10 Uhr.

Die Schusterstraße ab Ecke Charlottenstraße bis zum Wendekreis wird Sackgasse und kann ab 12 Uhr nicht mehr befahren werden, auch nicht zum Rauskommen! Auf der Schusterstraße von Ecke Charlottenstraße bis zum Wendekreis gilt ab 10 Uhr absolutes Halteverbot.

Die Parkplätze Sattler-, Schreiner-, Hedwig-/Ecke Wirker- und Wirkerstraße sind bereits ab 8 Uhr morgens mit einem absoluten Halteverbot belegt. Auch die Garagen hinter dem Parkplatz Sattlerstraße sind nicht mehr erreichbar.

Alle Stichstraßen, die auf die Marienstraße zulaufen, haben ab 10 Uhr  – von der Marienstraße aus gesehen – 30 Meter absolutes Halteverbot.  Darüber hinaus gilt ein absolutes Halteverbot in der Schreinerstraße bis Hausnr. 16, in der Sattlerstraße bis Hausnr. 22, in der Zimmerstraße bis Hausnr. 40 und in der Dorotheenstraße bis zur St. Anna Schule.

Die Straßen werden in der Nacht vom 3. zum 4. 5. um 2 Uhr morgens wieder für den Verkehr freigegeben. Bitte bedenken Sie, dass wir falsch parkende Autos für einen reibungslosen Ablauf des Festes und aus Sicherheitsgründen abschleppen müssen.

Hier die genauen Pläne:

Halteverbote: Halteverbote_Sperrungen Ölbergfest 2014

Verkehrsführung: Verkehrsführung