Freitag, 2. Dezember Ölbergmarkt

Ölbergmarktflyer_Dez_ 2015_Druck.cdr… Nachbarschaft treffen | Platz nehmen | Kaffee von der Petite Confiserie trinken | die „Ölberger Mischung“ für das Wochenende und die kommende Woche bei Helmut kaufen | Und Lioba und Harry haben mehr als den leckeren Rosinenstuten | Ein paar Restexemplare der Edition 10 Jahre-Ölbergmarkt-Tasche gibt es auch noch | UnbenanntUnd… und … und … schaut selber.
Und alle Termine in 2016:
16.12.
Und hier alle Termine in 2017:
20.1., 3.2., 17.2., 3.3., 17.3., 31.3.
28.4., 12.5., 26.5., 9.6., 23.6.
7.7., 21.7., 4.8., 18.8., 1.9., 15.9., 29.9.
13.10., 27.10., 10.11., 24.11., 8.12., 22.12.

Mitmachprojekte im Quartier Mirke starten jetzt

utopiastadt_quartiermirke_20160820_09-foto_carsten_stallony-web30.000 € Städtebaufördermittel stehen bis Ende 2018 bereit. Anträge für eine Förderung können ab sofort gestellt werden.

Das Forum:Mirke ist eine Quartierskonferenz, in der sich VertreterInnen lokaler Gruppen und Organisationen sowie einzelne Engagierte alle zwei Monate zum aktiven Austausch über die Entwicklungen im Quartier Mirke treffen. Gestartet ist das Forum:Mirke 2013 in Utopiastadt zur Qualifizierung von Themen für die Fortschreibung des integrierten Handlungsprogramms: politik-bei-uns.de/file/54eb0df01ae6a06e1c85981c. Von Anfang an wurde angestrebt, auch Fördermittel für die Quartiersarbeit zu generieren. Dies ist mit Landesfördermitteln gelungen, die nach einem Abstimmungsprozess zwischen dem Forum:Mirke und der Wuppertaler Stadtverwaltung nun in einen Verfügungsfonds für die Jahre 2016 bis 2018 geflossen sind.
Das Forum:Mirke lädt infolgedessen alle Aktiven ein, ab jetzt im Rahmen des Programms ‚Soziale Stadt‘ Anträge für Mitmachprojekte im Quartier Mirke zu stellen. Die Mitmachprojekte sollen dazu dienen, die Entwicklungsziele des integrierten Handlungsprogramms umzusetzen.
Im Rahmen der Zielsetzung sind Mitmachprojekte zu vielen Themen möglich: Die Kinder- und Familienfreundlichkeit, eine bessere Umweltqualität, die Förderung der lokalen Ökonomie, das Zusammenleben unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, die Integration von Migrantinnen und Migranten, die Stadtteilkultur, eine aktive Freizeitgestaltung und bessere Bildungsmöglichkeiten.
Welche Projektvorschläge mit einem Fördersatz von 100 % gefördert werden, darüber entscheidet ein lokaler Beirat, dessen Mitglieder vom Forum:Mirke Organisations-Team vorgeschlagen und von der Bezirksvertretung Elberfeld per Beschluss bestätigt worden sind. Er besteht aus engagierten Menschen aus dem Quartier Mirke.
Die Mitglieder des Beirates und das Forum:Mirke sind gespannt auf viele kreative Vorschläge. Zwei bis dreimal im Jahr wird sich der Beirat treffen, um über die eingegangenen Anträge zu beraten und zu beschließen.
Die Geschäftsführung des Beirates und die formale Bewilligung der Fördermittel liegen bei der Stadt Wuppertal.
Alle, die Projektideen haben, können mit Dieter Bieler-Giesen (Stadt Wuppertal, Stadtentwicklung, Tel.: 0202 563 6258, dieter.bieler-giesen@stadt.wuppertal.de) Kontakt aufnehmen und dabei klären, wie ein Antrag auf der Grundlage der städtischen Richtlinien zu stellen ist.
Die Mitglieder des Beirates sind:

  1. Frau Christine Riesner (Anwohnerin / Pflegeexpertin)
  2. Vertretung: Herr Eberhard Fahle (Ölberg eG / Flüchtlingshilfe / Anwohner)
  3. Frau Margot Nitz-Roelofsen (Supervisorin / Baugruppe Malerstraße / Anwohnerin)
    Vertretung: Frau Inge Grau (Baugruppe Malerstraße / Forum:Mirke)
  4. Herr Erol Celik (Anadolu Wuppertal)
    Vertretung: Frau Arzu Basaran (Anadolu Wuppertal)
  5. Herr Oliver Alber (Kult-Sport)
    Vertretung: Herr Paul Sinn (Diakoniekirche)
  6. Frau Jana-Sophia Ihle (Alte Feuerwache / Forum:Mirke)
    Vertretung: Herr Peter Krieg  (Flüchtlingshilfe Nordstadt  / Alte Feuerwache)
  7. Frau Cathy Klappert (Opendatal / Utopiastadt)
    Vertretung: Herr Johannes Schmidt (Utopiastadt / Changemaker City  / Transformationsstadt)
  8. Herr Yener Sözen (Ada / Mare e.V.)
    Vertretung:  Herr Biniam Gebremedhin (Ada / KLUB,  Gathe 50)
  9. Herr Cemal Agir (Bezirksvertretung Elberfeld)
    Vertretung:  Herr Joachim Knorr (Bezirksvertretung Elberfeld)

Foto: Carsten Stallony

Zirkusaktionswoche auf dem Schusterplatz

 

Plakat 2016 klein

Seit sieben Jahren bietet die Kirche auf dem Ölberg eine Aktionswoche für Kinder in der ersten Ferienwoche auf dem Schusterplatz an. Es ist ein buntes Ferienprogramm für Kinder vom Ölberg. Die Kinderaktionen finden nachmittags bei schönem Wetter direkt auf dem Schusterplatz statt, und bei Regenwetter in der Kirche auf dem Ölberg, Rolandstraße 15, Wuppertal-Elberfeld. In den letzten Jahren nahmen täglich bis zu 50 Kinder daran teil.

Unterstützung bekommen wir durch die Leiterin des Schulprojekt-Zirkus Krümel von der Rudolph Steiner Schule und Kindern des Zirkus Krümel.

Die „Ölberg-Kinder“ können im Vorprogramm, dank der Anleitung von den „Zirkus-Krümel-Kindern“  viele Dinge einüben: Jonglieren, auf Laufkugeln laufen, Einrad fahren und vieles mehr. Anschließend werden im Plenum Kunststücke aufgeführt, Lieder gesungen und ein Puppenstück vorgespielt.

Für die Eltern ist auch bestens gesorgt, sie können kostenlos einen Kaffee und ein Stück Kuchen bekommen. Die ganze Woche ist für die Kinder kostenlos und wird über Spenden vom Veranstalter, der Kirche auf dem Ölberg, Rolandstraße 15 in Wuppertal Elberfeld getragen.

Erste Sommerferienwoche, 11.- 15. Juli 2016 (Montag-Freitag), 16.00 – 18.00 Uhr auf dem Schusterplatz,für alle Grundschulkinder und deren Eltern

Ölberger Quartiersfonds

Logo Ölberger QuartiersfondsDie Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V. haben im Frühjahr 2013 einen Parkplatz in der Sattlerstraße herrichten lassen und vermieten seitdem 22 Stellplätze an die Anwohner/-innen. Mit dem Überschuss aus diesen Vermietungen werden ab 2015 erstmalig soziale und kulturelle Projekte gefördert. Im Durchschnitt werden pro Jahr mindestens 6.000 € an Projektmitteln zur Verfügung stehen.

Umfrage Ölbergfest 2016

Das Ölbergfest wagt einen großen Spagat zwischen einem Nachbarschaftsfest und sehr stark besuchtem Stadtfest. Uns ist es wichtig zu wissen, wie Euch das Ölbergfest gefallen hat, was verbesserungswürdig ist oder auch was gar nicht mehr so weiter geht. Sagt uns die Meinung! Dieses ist eine anonyme Umfrage, bitte keine persönlichen Kontaktinfos reinschreiben. Wir werden das Ergebnis veröffentlichen. Wir bitten um Verständnis, dass wir uns nicht auf konkrete Fragen zurückmelden können.

Wo wohnst du?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wie lange hast du ca. das Ölbergfest 2016 besucht?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wann hast du das Fest besucht?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Hattest du einen Stand auf dem Fest?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wie hat dir das Ölbergfest 2016 gefallen? Schulnoten bitte...

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Die Besucherzahl war meistens...

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wie sicher hast du dich auf dem Fest gefühlt? Schulnoten....

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wie bewertest Du die Vielfalt des Angebotes an Speisen und Getränken? Schulnoten...

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

War die Anzahl der Verkaufsstände mit Angeboten von Speisen und Getränken für dieses Fest angemessen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wie fandest du das Angebot der Bühnen? Schulnoten...

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wie fandest du die Tanzareas?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Sorry, there are no polls available at the moment.

Welches Ölbergfest war besser?

Loading ... Loading ...

Wie fandest Du die Kinderarea?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Die Tanzareas sind eine Bereicherung für das Ölbergfest?

Loading ... Loading ...

Mit der Umfrage können nur einige Themen erfasst und ausgewertet werden. Uns interessiert aber auch, was abseits dieser Themen liegt. Wir öffnen deshalb hier Weiterlesen

Ballonfahrt über das Ölbergfest zu gewinnen!

HFQ-Ballon_webDie Haaner Felsenquelle gehört dieses Jahr wieder zu den Sponsoren des Ölbergfestes und wird wie bereits 2014 eine Ballonfahrt über das Ölbergfest am 21. Mai 2016 für eine Person und Begleiter/in verschenken. Die beiden Mitfahrer/innen werden vom Ölbergfest von Begleitfahrzeug abgeholt und zum Startplatz gebracht und nach der Ballonfahrt wieder zum Fest gebracht. Eine runde Sache also.

Wer an der Verlosung mitmachen möchte, schickt eine E-Mail an ballon@nord-stadt.de mit Namen und Telefonnummer. Alternativ geht auch eine Postkarte an: Ölbergfestkoordination, Schusterstr. 59, 42105 Wuppertal. Einsendeschluss ist der 19. Mai, 24 Uhr. (Das heißt bis zu diesem Zeitpunkt muss die Bewerbung bei uns im elektronische bzw physischen Briefkasten sein). Es entscheidet das Los.

Der Ballonfahrer hat im Vorfeld verschiedene Startplätze ausgekundschaftet. Es gibt den Plan und die Möglichkeit, je nach Windverhältnissen, über das Ölbergfest zu fahren. (Beim letzten Mal konnt die Gewinnerin auf den Ölberg gucken.) Das kann natürlich nicht zugesichert werden, zu viele Faktoren spielen eine Rolle. Auch bei ungünstigen oder schlechten Wetterbedingungen kann die Ballonfahrt nicht stattfinden. Dann wird ein Ersatztermin angeboten. Anspruch auf die Ballonfahrt hat nur die Person, die am 3. Mai 2014 die Ballonfahrt auch antreten und von uns am 20. Mai telefonisch erreicht werden kann. Einschränkungen: Körperliche Fitness ist vorausgesetzt, Kinder unter 12 Jahren oder kleiner als 1,30 können grundsätzlich nicht mitfahren! Kein Alkoholkonsum vor der Fahrt! Es gelten die Beförderungsbestimmungen von airspace solutions. Rechtsweg ausgeschlossen.

Der Ölbergmarkt wird 10

Unbenannt

Der Ölbergmarkt feiert seinen 10. Geburtstag! Was? Schon 10 Jahre gibt es den?
Ja, genau und wir wollen mit euch und Ihnen feiern.

Freitag, den 22. April von 14 bis 18 Uhr auf dem Otto-Böhne-Platz.

Wir freuen uns auf viel Besuch. Es gibt Sekt für alle zum Anstoßen und die Petite Confiserie macht Spargelquiche. Vom EstEstEst gibt es leckeren Wein dazu. Harry hat seinen Backofen dabei …
Wer möchte, erwirbt die 10-Jahres-Ölbergmarkt-Einkaufstasche, von denen nur 100 Stück produziert worden sind.
Einige Läden der Marienstraße präsentieren sich mit eigenen Marktständen. Unter anderem mit der Geschmacksexplosion aus dem Münsterland, den westfälischen Gurken. Und nicht zu vergessen: die Spargelsaison hat auch begonnen.
Wir freuen uns auf alte und neue Gesichter. Laßt euch überraschen. Wir haben auch frühere Marktbeschicker eingeladen.

140_4083 web

Zehn Jahre ist es her: der Ölberg hatte sich Anfang der 2000er-Jahre aufgemacht, die drohende Abwärtsspirale des Quartiers aufzuhalten und umzukehren. Das Ziel: ein lebenswerter Stadtteil für Menschen aus allen sozialen Gruppen, die hier leben. Ein Wochenmarkt musste her.
Bereits ein Jahr vorher war das Ölbergfest „erfunden“ worden. Viele leer stehende Ladenlokale waren in den Jahren zuvor durch künstlerische und kulturelle Aktivitäten wiederbelebt worden. Es war was los – auf dem Ölberg.
Mit viel Dynamik wurde im Frühjahr 2006 das nächste Projekt der „Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.“ initiiert. Die Plätze zu beleben, die Nahversorgung zu sichern, waren Ziele, die bei den ehrenamtlich Aktiven auf dem Ölberg die Idee aufkommen ließ, einen Bauernmarkt zu etablieren. Regionale Produkte von Wuppertaler Bauern bereicherten das Angebot an Lebensmitteln im Quartier: Lebensmittel, die sogar in der Region produziert worden waren.
Gleichzeitig wurde die Aufenthaltsqualität auf dem Otto-Böhne-Platz erhöht. Einkaufen und „Platz nehmen“, Kaffee trinken oder Reibekuchen essen, wurden zum Standard auf einem der zentralen Plätze in der Elberfelder Nordstadt. Schnell wurde aus dem 4-Wochen-Rhythmus des Marktes ein Angebot an alle Ölberger/innen, welches alle zwei Wochen das Quartier bereicherte.
10 Jahre lang ist der Ölbergmarkt durch einige Höhen und Tiefen gegangen. Viele Bauern gingen, manche hörten ganz auf, ihre Produkte auf Märkten zu verkaufen, andere machten zu wenig Umsatz. Händler kamen und gingen. Der Markt bot den Kunden und Kundinnen Gemüse, Obst, Kartoffeln, Eier, Brot und Kuchen, immer auch Käse. Für eine lange Zeit auch Reibekuchen und sogar Wein. Frischen und geräucherten Fisch und zu Beginn sogar Bio-Fleisch aus der Region rundeten lange das Angebot ab.
Heute ist der Ölbergmarkt ein kleines, aber feines zweiwöchentlich stattfindendes Event auf dem Otto-Böhne-Platz. Brot und Kuchen, Gemüse, Obst und Käse sowie Eier, Marmeladen oder Kartoffeln, sogar Senf aus der Eifel bieten das Wesentliche, was ein kleiner Markt anbieten kann und muss.
Und immer stehen Tische und Stühle in der Mitte, um zu Verweilen, einen Klönschnack mit Freunden und Bekannten zu halten oder eine Tasse Kaffee aus dem Café Stil-Bruch zu genießen. Und: ganz heimelig wird es, wenn Harry seinen mobilen Backofen mitbringt und das Brot vor Ort backt. Dann ist es schon von weitem zu riechen: es ist wieder Freitag und der Ölbergmarkt ist da.
Auch im Namen der jetzigen Marktbeschicker wollen wir als Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V. hier mal auch einen Dank loswerden, an die vielen Kunden und Kundinnen, die dem Markt über 10 Jahre hinweg die Treue gehalten haben.
Zudem geht der Dank des Unternehmervereins an die Marktbauern und –händler, die den
Ölbergmarkt über die Jahre hinweg beliefert und bereichert haben, insbesondere an die, die heute „der Ölbergmarkt“ sind: die Stadtbäckerei Harry Kaiser und Lioba, seine Mitarbeiterin, die Gemüse-, Obst- und Käsehändler Jörg und Martina Merks und nicht zu vergessen, Helmut Burggräfe, unser Eierbauer.