Wir passen die Nord-Stadt.de an

Die Daten­schutz-Grund­verord­nung verän­dert das Inter­net. Wir löschen vor­sor­glich alle angemelde­ten Nutzer der Nord-Stadt.de und schal­ten vor­sor­glich die Kom­men­tar­funk­tion aus. Wenn sich etwas verän­dert, melden wir uns Nach­barn.

Das Wohnzimmer auf der Straße:Kreative Ideen zum Ölbergfest

Die Organ­isatoren wün­schen sich mehr Bürg­er­beteili­gung. Das soll den Charme zurück­brin­gen.

Ölberg. Tis­che und Stüh­le mit­ten auf der Straße, die Couch auf dem Gehsteig, Kaf­fee und Kuchen serviert in Omas gutem Geschirr. Die Nach­barschaft soll zum Ölbergfest ihr Wohnz­im­mer vor der Tür ein­richt­en, Gäste ein­laden und miteinan­der ins Gespräch kom­men. „Ger­ade das hat den Charme der ersten Feste aus­gemacht, und das möcht­en wir wieder aufleben lassen“, sagt Uwe Peter aus dem Vor­stand der Unternehmer für die Nord­stadt.

In den ver­gan­genen Jahren hät­ten sich die kri­tis­chen Stim­men gemehrt, die Ver­anstal­tung sei zu groß und vor allem zu voll. „Ein Mit­glied des Organ­i­sa­tions-Teams ist aus diesem Grund sog­ar aus­gestiegen.“ Nun soll ein neues Konzept die pri­vat­en Ini­tia­tiv­en fördern, die Ange­bote dezen­tral­isieren und Raum für Ideen schaf­fen. ...mehr auf WZ-Online

Flüchtlingshilfe in der Wuppertaler Nordstadt

Im Herb­st 2015 sind mehr als 80 Per­so­n­en ein­er Ein­ladung in die Alte Feuerwache in Wup­per­tal gefol­gt. The­ma war die bevorste­hende Eröff­nung ein­er Notein­rich­tung des Lan­des NRW in ein­er ehe­ma­li­gen Schule in der Wup­per­taler Nord­stadt. Bis zu 250 Flüchtlinge wer­den hier für mehrere Wochen unterge­bracht sein. In dieser Zeit wer­den die Men­schen reg­istri­ert und es wer­den die ersten Schritte im Asylver­fahren ein­geleit­et.

In der Nord­stadt wird deshalb umfan­gre­iche Unter­stützung für die ank­om­menden Men­schen notwendig sein, bei der jede helfende Hand willkom­men ist.

 

Hier geht es zur Seite http://fluechtlingshilfe-nordstadt.de

Deine Gedanken zum Ölberg

In der Nord­stadt-Broschüre 2014/2015 hat Stephanie A. Bley mit dem Artikel „Ölberg , mon amour“ ihre per­sön­liche Sichtweise auf die Sit­u­a­tion  in der Nord­stadt beschrieben. Den Artikel kön­nt Ihr auch HIER lesen. Wir wür­den uns auch über Eure Sicht auf unser Quarti­er freuen. Was läuft gut? Wie füh­le ich mich hier aufge­hoben? Was sind die Stolper­steine? Dafür ist dieser Block gedacht. Weit­er­lesen