Das Meer sehen — Ferienfahrt für Ölbergkinder

Aufruf zur Unter­stützung ein­er Herb­st­fe­rien­fahrt von der Grund­schule Marien­straße (noch 34 Leute, die 50 € geben und die Fahrt ist in trock­e­nen Tüch­ern, also macht hinne):

Viele unser­er Kinder waren noch nie im Urlaub und haben noch nie das Meer gese­hen. Wir sind der Mei­n­ung, dass bedürftige Kinder aber in der Freizeit nicht aus­geschlossen wer­den dür­fen. Aus diesem Grund möcht­en meine Schul­sozialar­bei­t­erin und ich diesen Kindern in unseren Herb­st­fe­rien 2018 eine Freizeit auf ein­er Nord­seein­sel anbi­eten. Wir machen das ehre­namtlich in den Ferien und tra­gen unsere Kosten selb­st. Mit­fahren dür­fen, sollen nicht nur Kinder unser­er Schule, son­dern wir wären auch bere­it Grund­schulkinder ander­er Schulen im Stadt­teil mitzunehmen. Es soll eine sportliche und sehr bewe­gung­sori­en­tierte Fahrt wer­den, in der die Kinder viele Sportarten ken­nen­ler­nen. Meine Schul­sozialar­bei­t­erin und ich besitzen diverse Train­er­scheine in unter­schiedlichen Sportarten. Wir möcht­en eine Verbindung schaf­fen, die Sport, Urlaub und gesellschaftliche Teil­habe verbindet und zwar für Kinder, die son­st nicht die Möglichkeit haben, so was zu erleben.” Andrea Opper­mann. Weit­ere Infos: www.betterplace.org/de/projects/59305

Der Berg liest”-Kalender ist da

Jet­zt ist es soweit:
Der Kalen­der mit Bildern vom diesjähri­gen Lese­fes­ti­val “Der Berg liest” ist frisch aus der Druck­erei gekom­men und sehr gut gelun­gen.

An fol­gen­den Verkauf­sstellen kannst Du den Kalen­der gegen 10 € erste­hen:

Chou­C­hous – frozen yogurt & waf­fles
Brun­nen­straße 41, 42105 Wup­per­tal, 0202 51989929
Mo Geschlossen, Di – Fr: 10:00–20:00 Uhr, Sa und So: 12:00–21:00 Uhr

oel­berg­er taschen­man­u­fak­tur
Marien­str. 46, 42105 Wup­per­tal
geöffnet: Mo. 11.00h -18.30h, Di. geschlossen,
Mi. — Fr. 11.00h — 19.00h. Sa. 11.00h — 14.00h

oder im Büro bei Uwe Peter
Schus­ter­straße 59, 42105 Wup­per­tal
0202–3702944  (bitte vorher anrufen, bin nicht regelmäßig im Büro)

Warte nicht bis auf den let­zten Drück­er, es gibt nur eine sehr lim­i­tierte Auflage!

bummeln statt tummeln

bum­meln statt tum­meln. ein ölberg­er wei­h­nachts­bum­mel.
9 dezem­ber ab 11 uhr

gemütlichkeit wird gross geschrieben, vor allem wenn es draussen kalt ist, soll­ten wir drauf acht­en unsere energien zu scho­nen. warum also het­zen, lieber erst­mal set­zen. zum beispiel bei La petite Con­fis­erie, da gibts näm­lich kuchen. wer lieber schallplat­ten, ein neuen man­tel oder eine tasche mag brauch auch nicht lange suchen, Strangeville Records, LIEBESGRUSS und die Oel­berg­er taschen­man­u­fak­tur — Sil­via Wern­er sind direkt nebe­nan.

oder ihr schlen­dert ein­fach gemütlich die strasse lang, André Kern, Hoe­gens Urban­ität und monte veri­ta nehmen euch her­zlichst in emp­fang. auch mal abzuzweigen soll sich lohnen, bei der Schrein­er­suse find­et sich so manch­es zum wohnen.

noch weit­er oben dann am schus­ter­platz bietet die Schmuckschmiede Ramona Wein­ert zwar kein gold­e­nen zah­n­er­satz aber vielle­icht ein ring für euren lieb­sten schatz. dann geht es weit­er auf den rum­melplatz. kein scherz! An diesem tag ist kirmes bei mithandund­herz. eine ecke weit­er runter Bere­ichert man sich munter. am ende gibts ne tombo­la, ist doch klar.

mehr Infos: www.facebook.com/events/1522288187826565/

Umfrage: „Fühlen Sie sich in Wuppertal Zuhause?“

Foto: Jörg Lange

Foto: Jörg Lange

Wir veröf­fentlichen heute gerne eine Umfrage des Zen­trums für Trans­for­ma­tions­forschung und Nach­haltigkeit (Tran­sZent) an Sie und euch.
Das Zen­trum arbeit­et momen­tan an ein­er Studie mit dem Titel: „Fühlen Sie sich in Wup­per­tal Zuhause?”
Im Rah­men eines Uni-Forschung­spro­jek­ts führt das Zen­trum eine Umfrage zu Ihrer per­sön­lichen Sicht auf Ihr Wohn­vier­tel, Wup­per­tal und Ihren gesellschaftlichen sowie kul­turellen Inter­essen durch.
Ihre Antworten wer­den anonymisiert und auss­chließlich für wis­senschaftliche Zwecke ver­wen­det. Die Umfrage dauert ca. 10 Minuten.
Über Ihre Teil­nahme wür­den sich die Mitarbeiter*innen des Stu­di­en­pro­jek­tes sehr freuen!
Sie dür­fen den Link selb­stver­ständlich gerne teilen und weit­er­ver­schick­en!

Unter fol­gen­den Links find­en Sie sowohl eine deutsche, als auch eine türkische und griechis­che Ver­sion des Frage­bo­gens:
Online-Frage­bo­gen (deutsch): evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=PA2017dt
Online-Frage­bo­gen (türkisch): evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=PA2017tr
Online-Frage­bo­gen (griechisch): evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=PA2017gr

Für Fra­gen zur Studie und den Ergeb­nis­sen ste­ht Ihnen der Stu­di­en­leit­er Herr Dipl.-Psych. Matthias Wan­ner zur Ver­fü­gung:
wanner@uni-wuppertal.de, 0202/ 7475 6423

Matthias Wan­ner & Fabi­an T. Reinken­hoff
———————————————————-
Zen­trum für Trans­for­ma­tions­forschung und Nach­haltigkeit (Tran­sZent)
Cen­ter for Trans­for­ma­tion Research and Sus­tain­abil­i­ty
Matthias Wan­ner
Wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er im Pro­jekt Wohl­stands-Trans­for­ma­tion Wup­per­tal
Research fel­low
Doep­pers­berg 19, 42103 Wup­per­tal
www.transzent.uni-wuppertal.de

Nordstadtbroschüre 2018 Anmeldeschluss 30. November

Nord­stadt­broschüre Aus­gabe 13 (2016)

Die Broschüre “alles auf unserem berg”, gemein­hin ein­fach die Nord­stadt­broschüre genan­nt, soll mit Ihrer 14. Aus­gabe Ende Januar/Anfang Feb­ru­ar 2018 erscheinen. Sie stellt ein bre­ites Spek­trum von Handw­erk­er, Gas­tronomen, Dien­stleis­tern und Ini­tia­tiv­en vor. Die Broschüre erscheint seit 14 Jahren und ist für viele Nordstädter/innen ein unverzicht­bares “Who is who”  gewor­den. “Guck doch mal in die Nord­stadt­broschüre” ist oft die Antwort auf die Frage “Kennst du …?”

Für alle, die bei der Broschüre mit­machen wollen, gibt es weit­ere Infos und das Anmelde­for­mu­lar jet­zt auch hier zum Herun­ter­laden. Die Broschüre erscheint in ein­er 10.000 Auflage und wird nach Erscheinen an alle Haushalte in der Nord­stadt kosten­los verteilt.

 

 

Ölbergfest 2018
Wann wollt Ihr feiern?

Auch wenn die WDR Lokalzeit schon den let­zten Sam­stag im Juni als Ölbergfest­ter­min bekan­nt gegeben hat. Es stimmt ein­fach nicht. Sel­ten fiel es uns so schw­er, einen passenden Ter­min für das Ölbergfest zu find­en. Dieses Jahr gibt es das erste Mal ein­wöchige Pfin­gst­fe­rien. Damit fall­en die Ter­mine 19. und 26. Mai definitv weg, denn wir möcht­en mit den Schulen zusam­men feiern. Der 2. Juni und 9. Juni kom­men wegen par­al­lel ver­anstal­teten Großereignis­sen (Bar­men live und Luisen­fest) nicht in Frage.

Bleiben also noch:

[poll id=“18”]

Bitte stimme für die Ter­mine, die Dir gefall­en. Du kannst auch mehrere Ter­mine ankreuzen. Es geht uns um ein Mei­n­ungs­bild, dass uns bei ein­er Entschei­dungs­find­ung hil­ft. Die Entschei­dung wird dann im Vor­bere­itungskreis gefällt und kann vom Umfragergeb­nis abwe­ichen, denn es gibt noch viele andere Aspek­te, die zu ein­er Entschei­dung führen.

Wir sind ges­pan­nt auf Eure Mei­n­ung!

 

Dritter Stadtentwicklungssalon: „Schöner Wohnen für alle?“

Alle Stadt(entwicklungs)interessierten und Jene, die es gerne wer­den wollen, sind her­zlichst dazu ein­ge­laden der drit­ten Ver­anstal­tung der Rei­he »Stad­ten­twick­lungssa­lon« beizu­wohnen. Das Forum:Mirke lädt ein zum The­ma: »Schön­er Wohnen für alle?«
Wie kann Quartiersen­twick­lung ohne Ver­drän­gung funk­tion­ieren? — Eine Podi­ums­diskus­sion

Das Ver­anstal­tungs­for­mat »Stad­ten­twick­lungssa­lon» geht in die dritte Runde. Hier­mit laden wir alle Inter­essierten her­zlichst dazu ein, der Ver­anstal­tung beizu­wohnen und Teil ein­er angeregten Diskus­sion zu wer­den.
VertreterIn­nen aus Immo­bilien­wirtschaft, kom­mu­naler Ver­wal­tung und Stadt- und Raum­pla­nung tre­f­fen auf dem Podi­um auf einan­der.
Wie entwick­elt sich der Woh­nungs­markt im Mirk­er Quarti­er? Welche Möglichkeit­en gibt es für eine sozial ori­en­tierte Entwick­lung des Woh­nungsange­bots? Woher kom­men notwendi­ge Investi­tio­nen in die zum größten Teil denkmalgeschütze Bausub­stanz? Wie kann bezahlbar­er Wohn­raum erhal­ten bleiben?
Wann und wo? Am Mittwoch, der 29.11.2017, ab 19 Uhr || In Utopi­as­tadt, Warte­saal 3 (Mirk­er­str. 48, 42105 Wup­per­tal)
Wir sind ges­pan­nt auf eine inter­es­sante Podi­ums­diskus­sion, zu einem The­ma das uns alle früher oder später betr­e­f­fen wird, und freuen uns über die Anteil­nahme des Pub­likums.
Ein­ge­laden sind wie immer alle an Stad­ten­twick­lung Inter­essierten – auch aus anderen Städten!

Dieses For­mat soll dazu dienen, The­men­bere­iche bzw. The­men aus der Stad­ten­twick­lung in die öffentliche Debat­te zu brin­gen. Gemein­sam wollen wir damit eine nach­haltige, soziokul­turelle und sozioökonomis­che Entwick­lung des Mark­er Quartiers anstoßen und einen Impuls in Rich­tung ander­er Quartiere senden. Ziel ist eine proak­tive Stad­ten­twick­lung.
Dem Forum:Mirke ist es wichtig, dass Aus­sagen wie auch Per­spek­tiv­en für die Zukun­ft des Mirk­er Quartiers geäußert und in ein Ergeb­nis ein­fließen kön­nen.

Der Ver­anstal­ter “Forum:Mirke” ist ein Ort des Aus­tauschs. Alle zwei Monate tre­f­fen sich VertreterIn­nen lokaler Grup­pierun­gen und Organ­i­sa­tio­nen sowie engagierte Pri­vat­per­so­n­en, um sich gemein­sam an einen Tisch zu set­zen und sich über die vor­angeschrit­te­nen Entwick­lun­gen des Mirk­er Quartiers auszu­tauschen.
Entwick­elt wurde diese Stadt­teilkon­ferenz 2013 im Herzen des Mirk­er Quartiers, in »Utopi­as­tadt«, zur Qual­i­fizierung von The­men für die Fortschrei­bung des inte­gri­erten Hand­lung­spro­gramms. Im Sinne der Kom­mu­nika­tion, Ver­net­zung und Koop­er­a­tion im Quarti­er stärkt das F:M gemein­sam die soziale, kul­turelle, ökonomis­che und poli­tis­che Quartiersen­twick­lung. Es ist Anlauf­stelle für Gestalter*innen von urba­nen Räu­men und Beteili­gung­sprozessen vor Ort.

Fahrradgaragen für den Ölberg — Eure Stimme zählt

Abstim­mung läuft nur bis zum 5. Okto­ber!

Wir haben uns mit dem Pro­jekt „Fahrradgara­gen für den Ölberg“ im Rah­men des Bürg­er­bud­gets Wup­per­tal bewor­ben. Wir sind mit dem Pro­jekt unter die Final­is­ten gekom­men. Sog­ar die Stadtver­wal­tung hat eine pos­i­tive Stel­lung­nahme zur Real­isier­barkeit abgegeben. Jet­zt brauchen wir Eure Unter­stützung in Form Eures Vot­ings für das Pro­jekt auf der Plat­tform www.buergerbudget.wuppertal.de Nur die Pro­jek­te mit den meis­ten Stim­men wer­den umge­set­zt. Bitte log­gt Euch dort ein und stimmt ab. Auch wenn es ein wenig kom­pliziert ist. Eure Stimme ist auch gle­ichzeit­ig eine Stimme, um die aut­ofreie Mobil­ität auf dem Berg zu stärken.

Der Berg liest 1. Oktober 2017 — Das Programm

Das schräge Bild eines Wohnz­im­mer kürt das Plakat für die 4. Aus­gabe von “Der Berg liest – Lese­fes­ti­val Nord­stadt Elber­feld”. Wie sieht Dein Wohnz­im­mer aus? Wir wer­den sehn: unter den 203 Leseter­mi­nen an 60 Lese­orten sind auch wieder so einige in pri­vat­en Gemäch­ern, im kleinem nach­barschaftlichen Rah­men.

Worum geht’s? Nach­barn und Nach­barin­nen lesen ihre Liebling­s­texte vor – dort, wo es ihnen gefällt: im eige­nen Wohnz­im­mer, in der Küche, im Trep­pen­haus, auf dem Dachbo­den, in ein­er Tele­fonzelle oder sog­ar im Auto. Gele­sen wird am Arbeit­splatz, im Klassen­z­im­mer, im Laden­lokal, in der Kneipe. Fast alles ist möglich. Alles an einem Tag. Die Idee zu diesem Lese­fes­ti­val hat­te der Vere­in „Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V.“. Der Vere­in koor­diniert die Aktion und organ­isiert die Öffentlichkeit­sar­beit.

Das Pro­gramm kann » hier als PDF herun­terge­laden wer­den.
Auf unser­er » Google Map seht ihr auch, wo, welche Lesung stat­tfind­et.

Viel Spaß bei der lit­er­arischen Wan­derung über den Ölberg!

Kon­takt:
Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V, Uwe Peter, lesen[ät]nord-stadt.de, 0202–3702944

Reformation im Spiegel der Kirchenmusik

Dien­stag, 3. Okto­ber 2017
Evan­ge­lis­che Fried­hof­skirche an der Hochstraße

Mitwirk­ende: Wup­per­taler Kur­rende | Mäd­chenkur­rende Elber­feld | Kan­tor­ei Bar­men-Gemarke | Kan­tor­ei Dreik­lang e.V. | Vorchöre der Wup­per­taler Kur­rende | „Finken“ und „Col­ib­ris“ der Mäd­chenkur­rende Elber­feld | Kinder­chöre aus Wup­per­taler Gemein­den | Pro­jek­tchor aus Gemein­dechören des Kirchenkreis­es | Spell’88 Cro­nen­berg | Gospelchöre | Posaunen­chor Kater­n­berg | Posaunen­chor der Johanneskirche | Block­flöte­nensem­ble “Can­zoni per Flau­to”
Eine Ver­anstal­tung des Kirchenkreis­es Wup­per­tal in Koop­er­a­tion mit der Evan­ge­lis­chen Kirche im Rhein­land

14.00 Uhr Musikalis­che Begrüßung: Bläs­er
14.15 Uhr Offizielle Eröff­nung
14.30 Uhr Stunde der Gospelchöre
15.30 Uhr “Der falsche Rit­ter” Singspiel der Kinder­chöre von Andreas Han­tke
16.30 Uhr Sin­gen und Musizieren mit Gemein­dechören, Bläsern und Instru­mentalkreisen aus dem Kirchenkreis
17.30 Uhr Abschlusskonz­ert der Kan­tor­eien und Kur­ren­den
18.30 Uhr Ausklang im Gemein­de­haus bei einem Buf­fet und Getränken
Ein­tritt frei

Weit­ere Infos: www.evangelisch-wtal.de/index.php/aktuelle-meldungen-leser-1365/musikfest.html