Nordstadtbroschüre 2018 Anmeldeschluss 30. November

Nord­stadt­broschüre Aus­gabe 13 (2016)

Die Broschüre “alles auf unserem berg”, gemein­hin ein­fach die Nord­stadt­broschüre genan­nt, soll mit Ihrer 14. Aus­gabe Ende Januar/Anfang Feb­ru­ar 2018 erscheinen. Sie stellt ein bre­ites Spek­trum von Handw­erk­er, Gas­tronomen, Dien­stleis­tern und Ini­tia­tiv­en vor. Die Broschüre erscheint seit 14 Jahren und ist für viele Nordstädter/innen ein unverzicht­bares “Who is who”  gewor­den. “Guck doch mal in die Nord­stadt­broschüre” ist oft die Antwort auf die Frage “Kennst du …?”

Für alle, die bei der Broschüre mit­machen wollen, gibt es weit­ere Infos und das Anmelde­for­mu­lar jet­zt auch hier zum Herun­ter­laden. Die Broschüre erscheint in ein­er 10.000 Auflage und wird nach Erscheinen an alle Haushalte in der Nord­stadt kosten­los verteilt.

 

 

Ölbergfest 2018
Wann wollt Ihr feiern?

Auch wenn die WDR Lokalzeit schon den let­zten Sam­stag im Juni als Ölbergfest­ter­min bekan­nt gegeben hat. Es stimmt ein­fach nicht. Sel­ten fiel es uns so schw­er, einen passenden Ter­min für das Ölbergfest zu find­en. Dieses Jahr gibt es das erste Mal ein­wöchige Pfin­gst­fe­rien. Damit fall­en die Ter­mine 19. und 26. Mai definitv weg, denn wir möcht­en mit den Schulen zusam­men feiern. Der 2. Juni und 9. Juni kom­men wegen par­al­lel ver­anstal­teten Großereignis­sen (Bar­men live und Luisen­fest) nicht in Frage.

Bleiben also noch:

[poll id=“18”]

Bitte stimme für die Ter­mine, die Dir gefall­en. Du kannst auch mehrere Ter­mine ankreuzen. Es geht uns um ein Mei­n­ungs­bild, dass uns bei ein­er Entschei­dungs­find­ung hil­ft. Die Entschei­dung wird dann im Vor­bere­itungskreis gefällt und kann vom Umfragergeb­nis abwe­ichen, denn es gibt noch viele andere Aspek­te, die zu ein­er Entschei­dung führen.

Wir sind ges­pan­nt auf Eure Mei­n­ung!

 

Dritter Stadtentwicklungssalon: „Schöner Wohnen für alle?“

Alle Stadt(entwicklungs)interessierten und Jene, die es gerne wer­den wollen, sind her­zlichst dazu ein­ge­laden der drit­ten Ver­anstal­tung der Rei­he »Stad­ten­twick­lungssa­lon« beizu­wohnen. Das Forum:Mirke lädt ein zum The­ma: »Schön­er Wohnen für alle?«
Wie kann Quartiersen­twick­lung ohne Ver­drän­gung funk­tion­ieren? — Eine Podi­ums­diskus­sion

Das Ver­anstal­tungs­for­mat »Stad­ten­twick­lungssa­lon» geht in die dritte Runde. Hier­mit laden wir alle Inter­essierten her­zlichst dazu ein, der Ver­anstal­tung beizu­wohnen und Teil ein­er angeregten Diskus­sion zu wer­den.
VertreterIn­nen aus Immo­bilien­wirtschaft, kom­mu­naler Ver­wal­tung und Stadt- und Raum­pla­nung tre­f­fen auf dem Podi­um auf einan­der.
Wie entwick­elt sich der Woh­nungs­markt im Mirk­er Quarti­er? Welche Möglichkeit­en gibt es für eine sozial ori­en­tierte Entwick­lung des Woh­nungsange­bots? Woher kom­men notwendi­ge Investi­tio­nen in die zum größten Teil denkmalgeschütze Bausub­stanz? Wie kann bezahlbar­er Wohn­raum erhal­ten bleiben?
Wann und wo? Am Mittwoch, der 29.11.2017, ab 19 Uhr || In Utopi­as­tadt, Warte­saal 3 (Mirk­er­str. 48, 42105 Wup­per­tal)
Wir sind ges­pan­nt auf eine inter­es­sante Podi­ums­diskus­sion, zu einem The­ma das uns alle früher oder später betr­e­f­fen wird, und freuen uns über die Anteil­nahme des Pub­likums.
Ein­ge­laden sind wie immer alle an Stad­ten­twick­lung Inter­essierten – auch aus anderen Städten!

Dieses For­mat soll dazu dienen, The­men­bere­iche bzw. The­men aus der Stad­ten­twick­lung in die öffentliche Debat­te zu brin­gen. Gemein­sam wollen wir damit eine nach­haltige, soziokul­turelle und sozioökonomis­che Entwick­lung des Mark­er Quartiers anstoßen und einen Impuls in Rich­tung ander­er Quartiere senden. Ziel ist eine proak­tive Stad­ten­twick­lung.
Dem Forum:Mirke ist es wichtig, dass Aus­sagen wie auch Per­spek­tiv­en für die Zukun­ft des Mirk­er Quartiers geäußert und in ein Ergeb­nis ein­fließen kön­nen.

Der Ver­anstal­ter “Forum:Mirke” ist ein Ort des Aus­tauschs. Alle zwei Monate tre­f­fen sich VertreterIn­nen lokaler Grup­pierun­gen und Organ­i­sa­tio­nen sowie engagierte Pri­vat­per­so­n­en, um sich gemein­sam an einen Tisch zu set­zen und sich über die vor­angeschrit­te­nen Entwick­lun­gen des Mirk­er Quartiers auszu­tauschen.
Entwick­elt wurde diese Stadt­teilkon­ferenz 2013 im Herzen des Mirk­er Quartiers, in »Utopi­as­tadt«, zur Qual­i­fizierung von The­men für die Fortschrei­bung des inte­gri­erten Hand­lung­spro­gramms. Im Sinne der Kom­mu­nika­tion, Ver­net­zung und Koop­er­a­tion im Quarti­er stärkt das F:M gemein­sam die soziale, kul­turelle, ökonomis­che und poli­tis­che Quartiersen­twick­lung. Es ist Anlauf­stelle für Gestalter*innen von urba­nen Räu­men und Beteili­gung­sprozessen vor Ort.

Fahrradgaragen für den Ölberg — Eure Stimme zählt

Abstim­mung läuft nur bis zum 5. Okto­ber!

Wir haben uns mit dem Pro­jekt „Fahrradgara­gen für den Ölberg“ im Rah­men des Bürg­er­bud­gets Wup­per­tal bewor­ben. Wir sind mit dem Pro­jekt unter die Final­is­ten gekom­men. Sog­ar die Stadtver­wal­tung hat eine pos­i­tive Stel­lung­nahme zur Real­isier­barkeit abgegeben. Jet­zt brauchen wir Eure Unter­stützung in Form Eures Vot­ings für das Pro­jekt auf der Plat­tform www.buergerbudget.wuppertal.de Nur die Pro­jek­te mit den meis­ten Stim­men wer­den umge­set­zt. Bitte log­gt Euch dort ein und stimmt ab. Auch wenn es ein wenig kom­pliziert ist. Eure Stimme ist auch gle­ichzeit­ig eine Stimme, um die aut­ofreie Mobil­ität auf dem Berg zu stärken.

Der Berg liest 1. Oktober 2017 — Das Programm

Das schräge Bild eines Wohnz­im­mer kürt das Plakat für die 4. Aus­gabe von “Der Berg liest – Lese­fes­ti­val Nord­stadt Elber­feld”. Wie sieht Dein Wohnz­im­mer aus? Wir wer­den sehn: unter den 203 Leseter­mi­nen an 60 Lese­orten sind auch wieder so einige in pri­vat­en Gemäch­ern, im kleinem nach­barschaftlichen Rah­men.

Worum geht’s? Nach­barn und Nach­barin­nen lesen ihre Liebling­s­texte vor – dort, wo es ihnen gefällt: im eige­nen Wohnz­im­mer, in der Küche, im Trep­pen­haus, auf dem Dachbo­den, in ein­er Tele­fonzelle oder sog­ar im Auto. Gele­sen wird am Arbeit­splatz, im Klassen­z­im­mer, im Laden­lokal, in der Kneipe. Fast alles ist möglich. Alles an einem Tag. Die Idee zu diesem Lese­fes­ti­val hat­te der Vere­in „Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V.“. Der Vere­in koor­diniert die Aktion und organ­isiert die Öffentlichkeit­sar­beit.

Das Pro­gramm kann » hier als PDF herun­terge­laden wer­den.
Auf unser­er » Google Map seht ihr auch, wo, welche Lesung stat­tfind­et.

Viel Spaß bei der lit­er­arischen Wan­derung über den Ölberg!

Kon­takt:
Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V, Uwe Peter, lesen[ät]nord-stadt.de, 0202–3702944

Reformation im Spiegel der Kirchenmusik

Dien­stag, 3. Okto­ber 2017
Evan­ge­lis­che Fried­hof­skirche an der Hochstraße

Mitwirk­ende: Wup­per­taler Kur­rende | Mäd­chenkur­rende Elber­feld | Kan­tor­ei Bar­men-Gemarke | Kan­tor­ei Dreik­lang e.V. | Vorchöre der Wup­per­taler Kur­rende | „Finken“ und „Col­ib­ris“ der Mäd­chenkur­rende Elber­feld | Kinder­chöre aus Wup­per­taler Gemein­den | Pro­jek­tchor aus Gemein­dechören des Kirchenkreis­es | Spell’88 Cro­nen­berg | Gospelchöre | Posaunen­chor Kater­n­berg | Posaunen­chor der Johanneskirche | Block­flöte­nensem­ble “Can­zoni per Flau­to”
Eine Ver­anstal­tung des Kirchenkreis­es Wup­per­tal in Koop­er­a­tion mit der Evan­ge­lis­chen Kirche im Rhein­land

14.00 Uhr Musikalis­che Begrüßung: Bläs­er
14.15 Uhr Offizielle Eröff­nung
14.30 Uhr Stunde der Gospelchöre
15.30 Uhr “Der falsche Rit­ter” Singspiel der Kinder­chöre von Andreas Han­tke
16.30 Uhr Sin­gen und Musizieren mit Gemein­dechören, Bläsern und Instru­mentalkreisen aus dem Kirchenkreis
17.30 Uhr Abschlusskonz­ert der Kan­tor­eien und Kur­ren­den
18.30 Uhr Ausklang im Gemein­de­haus bei einem Buf­fet und Getränken
Ein­tritt frei

Weit­ere Infos: www.evangelisch-wtal.de/index.php/aktuelle-meldungen-leser-1365/musikfest.html

Der Berg liest: Anmeldefrist bis zum 18. Sept. verlängert!!

Wir haben bere­its über 170 Lesun­gen — hört sich viel an, es kön­nten aber gut noch einige “Wohnz­im­mer­lesun­gen” dazukom­men. Macht mit! Schnappt Euer Lieblings­buch und lest zu Hause einige Pas­sagen daraus vor. Das ist der nach­barschaftliche Aspekt unseres schö­nen Lese­fes­ti­vals. Anmeldezettel unter: www.nord-stadt.de/…/Anmeldung_Faltblatt_Uwe_01_Web_2…

Was es schon gibt, find­est Du  » hier auf unser­er Google Map.

Treffen “Mobilität am Ölberg”

Wir möcht­en euch zum näch­sten Tre­f­fen zu Fra­gen der “Mobil­ität am Ölberg” ein­laden.
Das Tre­f­fen wird am 13.09.17 um 19 Uhr im Luther­s­tift, Schus­ter­str. 15, Grünes Sitzungsz­im­mer stat­tfind­en.
Das Grüne Sitzungsz­im­mer find­et ihr im Hin­ter­haus im Keller auf der Ebene, wo sich auch die Küche des Luther­s­tifts befind­et.
Soll­tet ihr das nicht find­en oder ab 19:30 Uhr vor ver­schlosse­nen Türen ste­hen, ruft uns bitte an. [0170–3445545 oder 0160–99125972]
Gerne wür­den wir uns auch über weit­ere För­der­möglichkeit­en für weit­ere Pro­jek­te unter­hal­ten.
Mit­tler­weile kon­nten wir in der Öffentlichkeit schon etwas bewe­gen. Dazu zählt ein Leser­brief zu einem Kom­men­tar in der Wup­per­taler Rund­schau zur „Aut­ofreien Innen­stadt“.
Am 14.9. find­et in der Stadthalle die soge­nan­nte Wahlpar­ty zu den Pro­jek­ten des Bürg­er­bud­gets statt, wo wir uns mit den Fahrradgara­gen bewor­ben hat­ten.
www.wuppertal.de/buergerbeteiligung
www.facebook.com/Buergerbudget.Wuppertal
Diese „Wahlpar­ty“ ist der Startschuss für eine weit­ere Online-Abstim­mung zu den Pro­jek­ten. Wenn ihr also nicht sel­ber zu der „Wahlpar­ty“ kom­men kön­nt oder wollt, kön­ntet ihr zumin­d­est für unsere Fahrradgara­gen online voten – ab dem 14.9.. Die Verteilung über soziale Net­zw­erke hil­ft hier bes­timmt auch weit­er, dass wir zu unseren Fahrradgara­gen kom­men.
Wir wür­den uns freuen, wenn viele von euch kom­men und ihr auch weit­ere Freund*innen, Bekan­nte und Nachbar*innen mit­bringt.
Mehr Mate­r­i­al zu unseren Über­legun­gen find­et ihr hier: Mobil­ität­skonzept und Pro­tokoll vom Tre­f­fen 26.6.17

 

Der Berg liest am 1. Oktober 2017

Das schräge Bild eines Wohnz­im­mer kürt das Plakat für die 4. Aus­gabe von “Der Berg liest – Lese­fes­ti­val Nord­stadt Elber­feld”. Wie sieht Dein Wohnz­im­mer aus? Wir sind ges­pan­nt, denn wir hof­fen, dass auch Du dieses Mal dabei bist, wenn es am 1. Okto­ber wieder heißt: Der Berg liest. 2015 hat­te wir mehr als 200 Leseter­mine an über 70 Lese­orten, in einem Vier­tel.

Worum geht’s? Nach­barn und Nach­barin­nen lesen ihre Liebling­s­texte vor – dort, wo es ihnen gefällt: im eige­nen Wohnz­im­mer, in der Küche, im Trep­pen­haus, auf dem Dachbo­den, in ein­er Tele­fonzelle oder sog­ar im Auto. Gele­sen wird am Arbeit­splatz, im Klassen­z­im­mer, im Laden­lokal, in der Kneipe. Fast alles ist möglich. Alles an einem Tag. Die Idee zu diesem Lese­fes­ti­val hat­te der Vere­in „Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V.“. Der Vere­in koor­diniert die Aktion und organ­isiert die Öffentlichkeit­sar­beit.

Du bes­timmt den Ort, den Zeit­punkt und die Dauer Dein­er Lesung. Sag uns, was gele­sen wird, und auch, ob Du sel­ber liest oder jeman­den anderen gewin­nen kon­ntet. Nicht die Per­fek­tion gibt den Ton an, son­dern die Lust vorzustellen, was Du für lesenswert hälst. Nicht die Länge der Lesung zählt, auch nicht die Anzahl der Zuhör­er, son­dern allein, ob es Dir Spaß macht.

Der kom­plette Aufruf zur Aktion befind­et sich »hier.  Aufruf und Anmelde­for­mu­lar verteilen wir an alle Haushalte, kön­nen aber auch »hier herun­terge­laden wer­den.

Kon­takt: Uwe Peter, lesen@nord-stadt.de, 0202–3702944

 

ZirkusAktionswoche 2017

Seit sieben Jahren bietet die Kirche auf dem Ölberg eine AktionsWoche in der ersten oder let­zten Ferien­woche, auf dem Schus­ter­platz oder der Kirche auf dem Ölberg an. Es ist ein buntes Ferien­pro­gramm für Kinder vom Ölberg. In den let­zten Jahren nah­men täglich bis zu 60 Kinder daran teil. In diesem Jahr wird es eine ZirkusAk­tionsWoche geben, wie in den bei­den ver­gan­genen Jahren. Täglich vom 21.- 25. August von 16.00 – 18.00 Uhr, in der Kirche auf dem Ölberg, Roland­straße 15. Dies ist durch die bere­itwillige Unter­stützung der Lei­t­erin des Schul­pro­jekt-Zirkus Krümel von der Rudolph Stein­er Schule und Kindern & Eltern des Zirkus Krümel möglich.

Die Kinder kön­nen im Vor­pro­gramm viele Dinge einüben: Jonglieren, auf Laufkugeln laufen, Ein­rad fahren und vieles mehr. Anschließend wer­den im Plenum Kun­st­stücke aufge­führt, Lieder gesun­gen, eine bib­lis­che Geschichte erzählt und ein Pup­pen­stück vorgespielt.Für die Eltern ist auch bestens gesorgt, sie kön­nen einen Kaf­fee und ein Stück Kuchen bekom­men. Die ganze Woche ist für die Kinder kosten­los. Alles wird über Spenden vom Ver­anstal­ter, der Kirche auf dem Ölberg, Roland­straße 15 in Wup­per­tal Elber­feld getra­gen.