Büchertauschregal im Stadtteilservice

Stadtteilservice S.Keil_Buecherregal_2-1024x768

 

 

 

Der Stadt­teilser­vice Nord­stadt hat ähn­lich dem Sys­tem eines offe­nen Büch­er­schranks (z.B. auf dem Lau­ren­tius­platz) in seinem Laden­lokal in der Marien­str. 5 ein Bücher­tauschre­gal für alle ein­gerichtet. Für die Nordstätter/innen bietet sich ab sofort die Möglichkeit schon gelesene/ungelesene Büch­er abzugeben bzw. zu tauschen. Öff­nungszeit­en des Büros des Stadt­teilser­vices: Mo — Fr. 9 bis 15 Uhr

Kon­takt: 3097502 oder info@stadteilservice@awo-wuppertal.de

 

Schweinefleisch aus Wuppertal bei Sonnenschein

logoDer Met­zgerei Son­nen­schein ist etwas Beson­deres gelun­gen: Als einzige Met­zgerei in Wup­per­tal bietet Son­nen­schein lokales Schweine­fleisch an. Ein Ver­trag mit dem Hof Mor­gen­roth in Wich­ling­hausen sichert  den Genuss ein­er ganz beson­deren Schweine­fleisch-Qual­ität.

Auf dem Hof von Gerd Mor­gen­roth in Wup­per­tal-Wich­ling­hausen wach­sen Schweine auf tra­di­tionelle und art­gerechte Weise auf. Je nach Wit­terung auf grü­nen ber­gis­chen Wiesen oder bei Stro­hhal­tung im Stall, der von der Größe her über­schaubar ist. Der Hof erzeugt das Fut­ter für die Schweine in eigen­er Land­wirtschaft. Als Liefer­ant für Son­nen­schein hat Mor­gen­roth seine Kapaz­itäten in der Schweinezucht aus­ge­lastet. Mehr Schwein aus Wup­per­tal gibt’s nicht.

Kurzen Trans­portwege ver­hin­dern das Freiset­zen von Stresshormo­nen, die bekan­nter­maßen die Fleis­chqual­ität beein­trächti­gen. Auf dem Hof Mor­gen­roth gibt es zudem wed­er Hor­mone noch Nass­füt­terung noch Massen­tier­hal­tung. Die Aufzucht ist bäuer­lich tra­di­tionell – und abso­lut skan­dal­frei. Die Schweine sind gesund und das schmeckt man am Fleisch. Wup­per­taler Schweine­fleisch ist gut für den Men­schen und gut für’s Tal, denn vom Wup­per­taler Wirtschaft­skreis­lauf prof­i­tieren alle, die hier leben.

 

Ölbergfest 2014 — Mitmachen, mitgestalten

Oelberg_A3_neueFarbe_kleinLiebe Nach­barin­nen und liebe Nach­barn in der Nord­stadt!

Am 3. Mai 2014 wird wieder gefeiert. Zum 6. Mal steigt das große Ölbergfest von 15 bis 24 Uhr in und um die Marien­straße ­herum. Alle Nord­städ­terIn­nen sind aufgerufen, sich mit bun­ten und vielfälti­gen, kleinen und großen Aktiv­itäten an dem Fest zu beteili­gen.

Es gibt viel Platz zum Tanzen, zwei große Büh­nen, eine Kinder­area – und es gibt den Raum dazwis­chen: Laden Sie Fre­unde und Bekan­nte ein. Stellen Sie einen Tisch oder ein Sofa vor’s Haus, bieten Sie den Fes­t­be­such­ern Speisen oder Getränke an, machen Sie Musik, zeigen Sie alte Fotos vom Ölberg, spie­len Sie The­ater, richt­en Sie ein Skat­turnier aus, laden Sie in Ihren Hin­ter­hof ein – lassen Sie Ihrer Fan­tasie freien Lauf. Davon lebt das Fest! Auf Sie kommt es an!

Bewer­bun­gen für das Büh­nen­pro­gramm

Musik- und Tanz­grup­pen kön­nen sich unter oelbergfestmusik@nord-stadt.de für einen Auftritt bewer­ben (auch andere Dar­bi­etungswün­sche kön­nen auf den Büh­nen berück­sichtigt wer­den). Es gibt keine Gage, aber jede Menge Spaß und Anerken­nung. Bitte schick­en Sie uns per Mail eine kurze Selb­st­darstel­lung mit Fotos, MP3-Files, Links zu Ihrer Web­site, YouTube oder was es son­st noch so gibt.

Der nach­barschaftliche Charak­ter des Festes

Grund­sät­zlich han­delt es sich um ein Fest und keinen Flohmarkt. Mit weni­gen Aus­nah­men wird also keine „Hard­ware“ verkauft. Wenn sie vor Ihrem Haus Kaf­fee und Kuchen anbi­eten möcht­en, kön­nen Sie gerne eine Spenden­dose auf­stellen – aber bitte nicht gegen Cash verkaufen. Hier geht es darum, unsere Gast­fre­und­schaft zu zeigen, Gemein- und nicht Geschäftssinn. Für solche Aktio­nen sind keine Standge­bühren zu zahlen.

Verkauf von Speisen und Getränken

Wenn Sie Speisen oder Getränke verkaufen wollen (und die Beto­nung liegt auf verkaufen), um die Vere­in­skasse aufzubessern, weil Sie toll kochen kön­nen oder mit zur Grund­ver­sorgung des Festes beitra­gen wollen, weil …  was auch immer, müssen Sie sich mit Ihrer Speise- und Getränkekarte bei uns bewer­ben (bis spätestens zum 14. März per Brief oder Mail s.u.). Der Steuerungskreis (das Organ­i­sa­tion­skomi­tee) entschei­det und vergibt eine begren­zte Anzahl von Stand­plätzen. Die Bewer­bung muss bein­hal­ten:

–    was verkauft wer­den soll: Speise- und/oder Getränkekarte schick­en! Kreativ­ität und Vielfalt siegen, lassen Sie sich was ein­fall­en!
–    wer sich bewirbt: Ini­tia­tiv­en, die ihre Vere­in­skasse auf­bessern wollen, haben größere Chan­cen, Ölberger/innen haben defin­i­tiv Vor­rang!

Anmel­dun­gen

An zwei fes­ten Ter­mi­nen wer­den wir die Anmel­dun­gen per­sön­lich ent­ge­gen­nehmen. (Bitte auch anmelden, wenn Sie sich über­legen, nur einen Tisch rauszuset­zen. Wir kön­nen so Platz für Ihre „Sofaecke“ auf der Straße reservieren.) Die Anmelde­ter­mine sind am 14. und am 28. März, Ort: Stadt­teilser­vice, Marien­str. 5, jew­eils von 16–21 Uhr. Das Anmelde­for­mu­lar unbe­d­ingt unter­schrieben bei der Anmel­dung mit­brin­gen (vorher aufmerk­sam die Leit­planken lesen s. u.!). Eine Kon­tak­tauf­nahme mit uns ist lediglich bei Aktiv­itäten, die nicht auf einen Stand begren­zt sind oder bei Stand­maßen, die über  3 x 3 m hin­aus­ge­hen, erforder­lich.

Ölberg­bech­er und Spende­naufruf

Das Fest kostet jede Menge Geld für Straßensper­run­gen, San­itäter, Sicher­heit, Wass­er, Strom und vieles mehr. Und wo viele Men­schen zusam­menkom­men entste­ht lei­der auch viel Müll. Mit dem im let­zten Jahr einge­führten Ölbergfest­bech­er ver­suchen wir sowohl einen Teil der Kosten des Festes zu deck­en als auch den (Glas-)Müllbergen Ein­halt zu gebi­eten. Deswe­gen wird an diesem Tag das Fest­gelände zur glas­freien Zone erk­lärt. (Bitte beacht­en Sie und erzählen Sie es weit­er, dass der Ölbergfest­bech­er gekauft wird und kein Pfand­bech­er ist. Wenn Sie Getränke kaufen, tauschen Sie lediglich Ihren Bech­er gegen einen anderen ein.)

Darüber­hin­aus freuen wir uns natür­lich über jede Spende.
Spenden kön­nen Sie auf das Kon­to: 45 32 66, Stadtsparkasse Wup­per­tal,
BLZ 330 500 00, Stich­wort »Ölbergfest«
(keine Über­weisung von Anmeldege­bühren!).

Wir wün­schen uns allen ein tolles Ölbergfest 2014 mit vie­len kreativ­en Ideen und nach­barschaftlichem Engage­ment. Machen Sie mit!

Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V.
Koor­di­na­tion Ölbergfest c/o Uwe Peter, Schus­ter­straße 59, 42105 Wup­per­tal
Fon: 0202–257 22 32, Fax 0202–30 70 31
fest@nord-stadt.de

Die Leit­planken kön­nen Sie »hier ein­se­hen und herun­ter­laden.