Archiv: Der Berg liest 2015

Aufruf_Klein_web

Das Fes­ti­val­pro­gramm ist fer­tig: Wer es herun­ter­laden möchte, find­et es hier –» PDF des Pro­gramms Der Berg liest. Wer eine Ori­en­tierung haben möchte, wo wer was liest: auf Google Map (tinyurl.com/q4hcnbk) haben wir alle Lesun­gen einge­tra­gen.

Wer sich noch anmelden möchte, kann das gerne tun, das Online-Pro­gramm aktu­al­isieren wir weit­er und auch auf der Google Map wer­den weit­ere Lesun­gen aufgenom­men.

Anmelde­for­mu­lar –» hier.

Es ist wieder soweit: am 27. Sep­tem­ber 2015 startet das dritte Mal das Lese­fes­ti­val “Der Berg liest”. Wer mit­machen möchte hat bis zum 2. Sep­tem­ber 26. August Zeit, sich zu über­legen, wann was und wo vorge­le­sen wer­den soll. Viel Spaß beim Texte suchen! Der Aufruf:

Das bizarre Leben von Paco Tai­bo II um 10 Uhr mor­gens am Küchen­tisch. Find­us, gele­sen auf Deutsch und Pol­nisch in der Grund­schule Marien­straße. Die Hanu­ta Formel – Wie Deutsch­land 2014 Welt­meis­ter wer­den kann (ein wahrge­wor­denes Orakel in einem Wohnz­im­mer in der Dorotheen­straße). Ero­tis­che Geschicht­en aus 1001 Nacht um 23.13 Uhr vor der KFZ Werk­statt RETAS. Das waren nur vier von 211 Leseter­mi­nen an über 80 Orten beim 2. Lese­fes­ti­val Der Berg liest im Jahr 2013.

Jet­zt rufen wir euch – unsere Nach­barn in der Nord­stadt – auf, bei der drit­ten Aus­gabe des Lese­fes­ti­vals, am Son­ntag, den 27. Sep­tem­ber 2015, mitzu­machen. Lest eure Liebling­s­texte vor – ein­fach dort, wo es euch gefällt. Das kann das eigene Wohnz­im­mer sein, die Küche, das Trep­pen­haus, der Dachbo­den, eine Tele­fonzelle oder gar das eigene Auto. Lasst eur­er Phan­tasie freien Lauf. Oder ihr lest an eurem Arbeit­splatz, im Klassen­z­im­mer, in einem Laden­lokal, in der Kneipe. Fast alles ist möglich.

Ihr bes­timmt den Ort, den Zeit­punkt und die Dauer der Lesung. Sagt uns, was gele­sen wird, und auch, ob ihr sel­ber lest oder vielle­icht doch Ann-Kathrin Kramer. Alle Ver­anstal­tun­gen fassen wir in einem Pro­gramm zusam­men, lassen dazu Plakate druck­en und veröf­fentlichen das Ganze gedruckt und auf dem Inter­net­por­tal www.nord-stadt.de.
Einen Tag mit über hun­dert Lese­orten wün­schen wir uns, in unserem Stadt­teil, mit unter­schiedlich­ster Lit­er­atur, in allen Sprachen. Die Idee und das Konzept für dieses Lese­fes­ti­val hat der Vere­in „Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V.“ entwick­elt. Wir organ­isieren die Öffentlichkeit­sar­beit und Wer­bung. Wer möchte, kann seine Ver­anstal­tung von uns fotografisch doku­men­tieren lassen. Daraus machen wir dann für das Jahr 2016 wieder einen schö­nen Nord­stadt-Lese­fes­ti­val-Kalen­der.

Ihr seid die Ver­anstal­ter eur­er Lesun­gen und selb­st ver­ant­wortlich für den Inhalt und den Ver­anstal­tung­sort. Dementsprechend kann jed­er seinen Lese­ort und die Art seines Vor­trages frei wählen. Denkt aber bitte immer auch an eure Nach­barn und daran, dass nicht jed­er Leses­toff für jeden geeignet ist (z.B. für Kinder und Jugendliche).

Jede/jeder kann/soll lesen. Nicht die Per­fek­tion gibt den Ton an, son­dern die Lust vorzustellen, was ihr für lesenswert hal­tet. Soll­tet ihr den­noch Zweifel an euren Vor­tragskün­sten haben, helfen wir gerne: Wir haben eine Schaus­pielerin engagiert, die indi­vidu­elle Tipps geben kann und mit euch am Textvor­trag feilt. (Bitte frühzeit­ig anmelden, da nur begren­zte Kapaz­itäten vorhan­den sind.)

In dem Anmelde­for­mu­lar gebt ihr an, wer was, wo und wann lesen wird. Zum Beispiel:
„Die Berg­predigt, Klet­ter­pyra­mide auf dem Schus­ter­platz, ab 14 Uhr.“ Oder: „Gabi Schmidt liest Gedichte von Ringel­natz, Wiesen­straße 118, stündlich je 20 Minuten, 15 — 17 Uhr, höch­stens je 8 Per­so­n­en gle­ichzeit­ig.“ Oder: „Mehmet Yildiz liest Ahmet Kaya im Hay­at in der Schrein­er­str. 26 ab 17 Uhr, open end.“

Das Konzept ist sehr flex­i­bel gedacht, für das gedruck­te Pro­gramm benöti­gen wir die Grund­dat­en bis spätestens zum 26. August 2015 2. Sep­tem­ber (Anmelde­schluss). Wer sich danach noch entschließt mitzu­machen, kann das gerne tun. Diese Lesun­gen kön­nen wir dann nur noch auf dem Nord­stadt-Por­tal www.nord-stadt.de bekan­nt­geben.

Wir sind ges­pan­nt auf eure Ideen, wir freuen uns auf eure Rück­mel­dung. Wir hören schon das Rascheln im Bücher­wald.

Kon­takt: Uwe Peter
Der Berg liest – Lese­fes­ti­val Nord­stadt Elber­feld
Tel.: 0202 – 370 29 44 / Fax: 0202 – 30 70 31
E-Mail: lesen@nord-stadt.de

Anmelde­for­mu­lar zum Run­ter­laden: –» hier.  Mit Adobe Acro­bat kön­nt ihr das For­mu­lar auch am Bild­schirm aus­füllen und uns vor­ab per Mail zuschick­en. Wir brauchen aber auch in jedem Fall, das ein Exem­plar mit Eur­er Unter­schrift als Fax, PDF oder im Briefkas­ten.

Tauschbörse: So manche/r hat eine tolle Loca­tion, ein großes Wohnz­im­mer oder son­st einen schö­nen Ort, den er/sie gerne zum Lesen zur Ver­fü­gung gestellt würde, möchte aber nicht sel­ber lesen. Andere suchen genau das, haben ein klasse Buch, schöne Texte, die sie lesen wollen, es fehlt der geeignete Ort. Dafür haben wir eine spezielle Seite ein­gerichtet, die find­et ihr » hier.

In Koop­er­a­tion mit der Stadt­bib­lio­thek Wup­per­tal – Region­al­stelle der Stiftung Lesen