Einweihung der Mobilstation am Schusterplatz

Alle Ölberger*innen sind her­zlich zur Ein­wei­hung der ersten Mobil­sta­tion in Wup­per­tal am Schus­ter­platz ein­ge­laden.
Wir wür­den uns freuen, wenn Sie und ihr Zeit find­en würde/t/n an diesem Ereig­nis auf dem Ölberg teilzunehmen.
Die Ein­wei­hung der Mobil­sta­tion find­et im Rah­men der diesjähri­gen Europäis­chen Mobil­itätswoche am Dien­stag, den 17.9.2019 um 16 Uhr in der Schnei­der­straße statt.
Was vor zwei Jahren als Idee ent­stand, ist heute Real­ität: die Mobil­sta­tion am Schus­ter­platz!
Der anfängliche Plan war, eine Fahrradgarage zu erricht­en. Der Antrag auf Errich­tung von 5 Fahrradgara­gen auf dem Ölberg beim Bürg­er­bud­get 2017 scheit­erte zunächst.
Davon ließen sich die Aktiv­en der Ini­tia­tive „Mobil­er Ölberg“ aber nicht beir­ren. Man bet­tete die Idee vielmehr in ein größeres Konzept ein: die Mobil­sta­tion!
Hier­bei wer­den mehrere Verkehrsmit­tel des Umweltver­bun­des an einem Ort zur Ver­fü­gung gestellt.

Die Mobil­sta­tion beste­ht heute aus ein­er Fahrradgarage für 12 Fahrräder oder Ped­elecs, ein­er weit­eren Cam­bio Car-Shar­ing-Sta­tion, 6 Fahrrad­bügeln und zwei Taxi-Stellplätzen und befind­et sich in unmit­tel­bar­er Nähe zur Lin­ie 643 der WSW.
Wo? Natür­lich am Schus­ter­platz, im Herzen des Ölbergs.
Hannes May­er, Mit­glied in der Ini­tia­tive, entwick­elte als Indus­triedesign­er die ersten Entwürfe für die Fahrradgarage und die Mobil­sta­tion.
Die Bezirksvertre­tung Elber­feld unter­stützte das Vorhaben poli­tisch und materiell.
Die Stadtver­wal­tung arbeit­ete während des gesamten Pla­nung­sprozess­es eng mit dem Mobilen Ölberg zusam­men und brachte eigene Ressourcen ein.
Insofern ist die „Mobil­sta­tion am Ölberg“ ein gelun­ge­nes Gemein­schafts-Pro­jekt von Zivilge­sellschaft und Stadtver­wal­tung.
Sie wird aus kom­mu­nalen und pri­vat­en Vere­ins­mit­teln finanziert und ist nach dem aktuell­sten NRW-Design ent­wor­fen wor­den.
Damit ist sie die erste Quartiers-Mobil­sta­tion in NRW, die das neue Design „auf die Straße“ bringt.
Die Gruß­worte sprechen Thomas Wey­land als Vertreter der Ini­tia­tive Mobil­er Ölberg, Andreas Mucke, Ober­bürg­er­meis­ter der Stadt Wup­per­tal und Dr. Dirk Gün­newig, Abteilungsleit­er Grund­satzan­gele­gen­heit­en der Mobil­ität, Dig­i­tal­isierung und Ver­net­zung, als Vertreter des Verkehrsmin­is­teri­ums des Lan­des Nor­drhein-West­falen sowie Prof. Dr. Oscar Reut­ter, Co-Leit­er des Forschungs­bere­ichs Mobil­ität und Verkehrspoli­tik am Wup­per­tal-Insti­tut.
Über euer und Ihr Kom­men wür­den wir uns sehr freuen.

Die Fahrradgarage kommt — jetzt einen Stellplatz mieten!

… das Fahrrad nicht mehr in die Woh­nung oder in den Keller schlep­pen müssen, son­dern sich­er und bequem vor der Haustür abstellen. Das wird ab Som­mer möglich sein.
Am Schus­ter­platz in der Schnei­der­straße wird eine Mobil­sta­tion aufge­baut. Teil dieser Sta­tion wird auch eine Fahrradgarage mit 12 Fahrrad­stellplätzen sein. In diese kann man sich ab sofort für 12 € im Monat ein­mi­eten. Sie ist geeignet für nor­male Fahrräder wie auch für Ped­elecs. Mehr Infos bekommt ihr über mobil@nord-stadt.de.
Das ist ein Vorhaben des Mobilen Ölbergs bei den Unternehmer/innen für die Nord­stadt e.V. in Koop­er­a­tion mit der Stadt Wup­per­tal und Cam­bio Car­Shar­ing.

FAQs zur Fahrradgarage

Was kostet ein Gara­gen­stellplatz?

Der Gara­gen­stellplatz kostet dich 12 Euro im Monat. Hinzu kommt eine ein­ma­lige Mikro­fi­nanzierung von 200 Euro, die du nach Mietende zurück­er­stat­tet bekommst.

Wieviele Fahrräder passen gle­ichzeit­ig in die Fahrradgarage?

Die Fahrradgarage bietet Platz für 12 Fahrräder/Pedelecs.

Wie wer­den die Fahrräder in der Garage ver­staut?

Du suchst dir eine freie Stelle im Fahrrad­karus­sel, schieb­st dein Fahrrad auf die Träger­vor­rich­tung, hängst es ein und schieb­st es hoch. Am Ende hängt dein Fahrrad in der Vor­rich­tung.
Die federun­ter­stützte Mechanik erle­ichtert den Nutzer*innen das senkrechte Ver­stauen der Räder. Diese wer­den durch die Mechanik in eine ver­tikale Posi­tion gezo­gen und kön­nen dann fast kraft­los im Karus­sell gedreht wer­den. Somit kann jede*r Nutzer*in leicht und bequem an sein/ihr Rad kom­men.

Wieso muss ich eine Mikro­fi­nanzierung leis­ten?

Wir finanzieren die Fahrradgarage aus ver­schiede­nen Quellen. Die Mikro­fi­nanzierung hil­ft uns die hohen Anfangskosten für die Kon­struk­tion und den Bau der Fahrradgara­gen zu deck­en.

Ist die Fahrradgarage auch für Ped­elecs geeignet?

Der Mech­a­nis­mus zum Aufhän­gen der Fahrräder ist so kon­stru­iert, dass auch Ped­elecs bequem „geparkt“ wer­den kön­nen?

Kann ich in der Fahrradgarage auch mein Ped­elec aufladen?

Nein, wir haben uns aus Kosten­grün­den zunächst gegen eine Lademöglichkeit in der Garage entsch­ieden. Viele Akku-Her­steller empfehlen ohne­hin den Akku bei Tem­per­a­turen zwis­chen 5 bis 20 Grad zu lagern und zu laden, damit Schä­den ver­mieden und die volle Akkure­ich­weite erre­icht wer­den kann.

Wie lange läuft der Mietver­trag und welche Kündi­gungs­fris­ten muss ich beacht­en?

Der Mietver­trag gilt für 6 Monate und ver­längert sich ohne Kündi­gung automa­tisch um weit­ere 6 Monate. Die Kündi­gungs­frist beträgt 4 Wochen zum Ende des Kalen­der­monats.

Ist mein Fahrrad gegen Dieb­stahl in der Fahrradgarage gesichert?

Dein Fahrrad ist über eine gute Haus­ratver­sicherung, die du haben soll­test, ver­sichert.

Wie muss ich mein Fahrrad in der Garage sich­ern?

Jed­er Mieter bekommt einen Schlüs­sel für die Fahrradgarage. Da die 12 Räder auf dem Ron­del gelagert wer­den, beste­ht the­o­retisch für jeden Mieter Zugang zu jedem Fahrrad. Wir empfehlen daher eur­er Fahrrad auch in der Garage abzuschließen.

Kann ich meinen Gara­gen­platz auch teilen?

Selb­stver­ständlich kannst du dir deinen Gara­gen­platz mit dein­er WG, deinem Part­ner, Fre­un­den etc. teilen. Wir berech­nen dir in diesem Fall lediglich die zusät­zlichen Kosten für die Anfer­ti­gung eines weit­eren Schlüs­sels.