Spendenaktion für die Flüchtlingshilfe Nordstadt

Die Flüchtling­shil­fe Nord­stadt wurde 2015 als Ini­tia­tive von Bewohner*innen aus der Elber­felder Nord­stadt gegrün­det. In diesem Jahr kamen viele Men­schen vor allem aus den Kriegs­ge­bi­eten in Syrien aber auch aus den Krisen­re­gio­nen Afrikas und Nordafrikas nach Deutsch­land und damit auch nach Wup­per­tal. Sie sucht­en auch hier Schutz und eine Möglichkeit des (Über)Lebens.

In der Nord­stadt wurde durch das Land NRW sehr bald die Schule Huf­schmied­straße als Über­gang­sheim ein­gerichtet, jedoch nie voll aus­ge­lastet. Es wur­den Ange­bote für Kinder und Sprachkurse in der Ein­rich­tung ange­boten, auch mit Unter­stützung der Flüchtling­shil­fe Nord­stadt.

Der Schw­er­punkt der Arbeit der Flüchtling­shil­fe liegt allerd­ings in der Alten Feuerwache an der Gathe. Dort hat die Flüchtling­shil­fe Nord­stadt ein Büro ein­gerichtet, in dem ehre­namtliche Unter­stützung und Beratung ange­boten wird. Zudem wer­den diverse Aus­flüge und Aktio­nen organ­isiert und ein­mal im Monat wird momen­tan ein Lit­er­aturkreis ange­boten.

Flüchtling­shil­fe konkret:

  • Organ­i­sa­tion des Café­be­triebes
  • Sprachkurse
  • Lit­er­aturkreis
  • Kinder­be­treu­ung
  • Behör­dengänge
  • Woh­nungssuche
  • Arbeit­splatz­suche
  • Freizeitak­tiv­itäten

Seit Jan­u­ar 2016 gibt es das Begeg­nungscafé in der Alten Feuerwache. Dies ist ein nieder­schwelliges Ange­bot, durch das Geflüchtete jeden Mittwoch von 14 bis 20 Uhr bei ein­er Tasse Kaf­fee oder Tee unter anderem Unter­stützung beim Aus­füllen von Anträ­gen und bei der Woh­nungssuche bekom­men. Zudem kann hier bei einem zwan­glosen Gespräch oder bei Gesellschaftsspie­len der Umgang mit der deutschen Sprache eingeübt und sich ein­fach in ein­er net­ten Atmo­sphäre aus­ge­tauscht wer­den.
Dieses Café wird von vie­len Men­schen angenom­men und ist damit ein wichtiger Anlauf­punkt. Im ver­gan­genen Jahr kon­nte der Café­be­trieb als zwan­glos­es Ange­bot sog­ar auf Don­ner­sta­gnach­mit­tag aus­geweit­et wer­den. Die Organ­i­sa­tion und Durch­führung des Café­be­triebes wurde von der Quartiers­man­agerin bei der Stadt Wup­per­tal durchge­führt. Lei­der läuft diese Stelle zum 31.12.2018 aus, so dass dieses eigentlich drin­gend notwendi­ge Ange­bot nicht mehr aufrechter­hal­ten wer­den kann. Geflüchtete haben nach wie vor noch zu wenige Räume, in denen sie ler­nen und sich begeg­nen kön­nen.
Die Phase der Ersto­ri­en­tierung ist für viele Fam­i­lien zu einem großen Teil abgeschlossen. Im Vorder­grund ste­hen jet­zt der Aus­tausch mit den Men­schen aus der Nach­barschaft und die Inte­gra­tion in den Arbeits­markt. Neben den Beratungsange­boten sind vor allem Ver­anstal­tun­gen und Aktiv­itäten gefragt, die den interkul­turellen Aus­tausch. Das ehre­namtliche Engage­ment in der Arbeit mit geflüchteten Men­schen bleibt ein wichtiger Bestandteil der Inte­gra­tion, auch wenn der Diskurs in der Öffentlichkeit aktuell abgenom­men hat.

Die Finanzierung der oben beschriebe­nen Pro­jek­te und Auf­gaben­bere­iche ist für die Flüchtling­shil­fe Nord­stadt allein durch die beschränk­ten öffentlichen Mit­tel nicht zu leis­ten. Um die Arbeit fort­führen zu kön­nen brauchen wir Ihre finanzielle Unter­stützung. Gerne kön­nen sie sich auch ehre­namtlich bei uns ein­brin­gen.
Ihre Spende kann helfen, diese Ange­bote fortzuführen.

Das Organ­i­sa­tions­büro der Flüchtling­shil­fe Nord­stadt befind­et sich in der Alten Feuerwache, Wup­per­tal

Adresse:
Organ­i­sa­tions­büro der Flüchtling­shil­fe Nord­stadt
c/o Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wup­per­tal

Tele­fon: 0202–2451995

E‑Mail: kontakt@fluechtlingshilfe-nordstadt.de

Öff­nungszeit­en: Mittwochs 14:00 – 20:00 Uhr im Begeg­nungscafé